Wasser, Wald und Wiese

Wann

05. - 11.07.2021

Wo

Rheinsberg

Für wen

für Kinder und Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren / max. 12 Teilnehmende

Zur Anmeldung

Kosten

265,- €

Betreuungsverhältnis 1 : 3**
595,- € (175,- € + 420,- €)
Betreuungsverhältnis 1 : 2**
785,- € (175,- € + 610,- €)
Betreuungsverhältnis 1 : 1**
935,- € (175,- € + 660,- €)

* Für Familien mit geringem Einkommen ist eine Ermäßigung möglich (z.B.: Hartz IV).

** Die Gesamtkosten setzen sich aus dem zu zahlenden Eigenanteil + dem behinderungsbedingten Mehrbedarf zusammen, der über Verhinderungspflege nach § 39 SG B XI oder über die Zusätzlichen Betreuungsleistungen nach § 45b SGB XI finanziert werden kann.

Fragen Sie uns, wir beraten Sie dazu gern.

… und wir mitten drin, mit dem Booten auf dem Wasser. Jeden Tag woanders aufwachen und zwar dort wo sie uns hingetragen haben. Das nötige Wissen wie wir sicher von Ufer zu Ufer gelangen erhaltet ihr von uns. Motivation und Naturdurst bringen wir alle mit. Eine Woche lang lassen wir uns in die Natur hineinziehen und treiben. Wir schlafen, kochen und leben draußen in der wunderschönen Umgebung von Rheinsberg. Wir freuen uns auf unvergessliche Naturerlebnisse und darauf gemeinsam jeden Tag in ein neues Abenteuer zu starten.

Vortreffen

Damit wir uns gut vorbereitet auf diese Abenteuerreise begeben können, laden wir alle TeilnehmerInnen und Eltern etwa 2 bis 3 Wochen vor Fahrtbeginn herzlich zu einem Vortreffen ein. Während sich die Jugendlichen kennenlernen und ihre Wünsche und Befürchtungen äußern können, wird mit den Eltern der Reiseablauf besprochen, offene Fragen können geklärt werden.

Anfahrt

Wir fahren gemeinsam mit dem Zug nach Rheinsberg und legen das letzte Stück Weg zur Waldlichtung zu Fuß zurück. Unser Gepäck reist mit einem Kleinbus an, damit wir es auf unserer Wanderung nicht tragen müssen.

Programm

Ob wir den ganzen Tag paddeln oder unser Camp schon mittags aufschlagen, was wir machen möchten entscheiden wir von Tag zu Tag gemeinsam mit der Gruppe. Es erwarteneuch wilde Wasserschlachten undwitzige Kanuspiele, genauso wie Lagerfeuer und Sternenhimmelromantik! Wenn uns ein Ort gefällt können wir gerne auch mal einen Tag länger dort bleiben und uns von Land aus ins Abenteuer stürzen.

Unterkunft / Verpflegung

Wir errichten unser Camps immer vor Sonnenuntergang auf einer Wiese am See oder Zeltplätzen nördlich des Großen Rheinsberger Sees. Jede Bootsgemeinschaft sucht sich für ihr Zelt einen Platz der ihm gefällt. Offene Weite auf der Wiese, urige Stellen im Buchenwald oder eher lichte unterm Birkenhain alles wird einmal dabei sein. Bringt für entspannte Momente eine Decke oder besser noch eine Hängematte mit. Die Notdurft kann in Trockentoiletten oder hinter einem entfernten Baum verrichtet werden. Für die morgendliche Dusche empfiehlt sich ein Sprung in den See oder es geht unter die Solardusche.

Umgebung

Die umgebende Landschaft spiegelt den abwechslungsreichen Formenschatz der vergangenen Eiszeiten wieder. Hier wölbt sich der hohe Himmel über grüne Wälder, saftige Weiden, klare Seen und sich durch das Land windende Bäche. Es sind Landschaften, die durch ihre einfachen Bilder bestechen: der Klatschmohn am Wegesrand, die mit Obstbäumen gesäumten märkischen Pflasterstraßen, die Storchenfamilien auf den Wiesen oder die Biber und Fischotter in den Gewässern. Wir könnten stundenlang wandern, ohne einen Menschen zu treffen, dem Gesang eines Rohrsängers lauschen, den Flug des Seeadlers bewundern oder ganz einfach nur die Natur mit allen Sinnen genießen.

Voraussetzungen

Nehmt mit was ihr zu einem normalen Campingausflug auch mit nehmen würdet. Da wir uns viel auf dem Wasser bewegen verstauen wir alles was nicht Nass werden darf in wasserdichte Packsäcke oder Tonnen. Solltet ihr die Möglichkeit haben selber welche mitzubringen könnt ihr das gerne machen. Ein paar können wir aber auch stellen. Der Rest,welcher auch mal nass werden und sich danach über eine Wäscheleine freuen darf, kann in einem Rucksack verstaut werden. Wir empfehlen sonst noch Badesachen, Mückenschutz und am besten auch etwas gegen das Jucken für später, Schnitzmesser, Taschenlampe ( hier hat sich eine Stirntaschenlampe immer gut bewährt ), Lieblings Buch, Spielzeug und Kuscheltier und natürlich genügend Wechselsachen für die Tage Ansonsten ist es gut schon einmal Erfahrungen beim Kanu fahren gemacht zu haben, aber nicht zwingend Notwendig. Motivation und Bereitschaft einige Zeit auf dem Wasser zu verbringen sollte aber gegeben sein. Wir haben einen Rettungsschwimmer dabei, selber schwimmen zu können ist aber auch nicht verkehrt.

Nachtreffen

Es gibt immer einen reichen Schatz an Eindrücken die von allen mit nach Hause genommen werden. Bei einem Nachtreffen - etwa 2 Wochen nach Reiseende - kommen noch einmal alle zusammen, um diesen Schatz zu teilen. Wenn das Wetter mitspielt, sitzen wir gern mit euch in der Sonne, um von witzigen und aufregenden Anekdoten zu berichten, vergessene Sachen zu verteilen und die Fotos von der Fahrt anzusehen. Wir freuen uns über jeden der kommt.