Urlaub auf die Hand

Wann

16. - 23.10.2021

Wo

Sächsische Schweiz

Für wen

für Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren / max. 14 Teilnehmende

Zur Anmeldung

Kosten

265,- €

Betreuungsverhältnis 1 : 3**
595,- € (175,- € + 420,- €)
Betreuungsverhältnis 1 : 2**
785,- € (175,- € + 610,- €)
Betreuungsverhältnis 1 : 1**
935,- € (175,- € + 660,- €)

* Für Familien mit geringem Einkommen ist eine Ermäßigung möglich (z.B.: Hartz IV).

** Die Gesamtkosten setzen sich aus dem zu zahlenden Eigenanteil + dem behinderungsbedingten Mehrbedarf zusammen, der über Verhinderungspflege nach § 39 SG B XI oder über die Zusätzlichen Betreuungsleistungen nach § 45b SGB XI finanziert werden kann.

Fragen Sie uns, wir beraten Sie dazu gern.

Du bist dir nicht zu schade, dir im Urlaub die Hände schmutzig zu machen? Dann begleite uns in die Sächsische Schweiz! Ohne vorgebuchte Unterkünfte, ohne vorgegebene Route streifen wir gemeinsam mit dem Nötigsten auf dem Rücken durch imposante Buchenwälder und kühle Täler, vorbei an schroffen Felsklippen und blauen Bergseen. Ob wandernd auf den nächsten Gipfel oder doch mal mit dem Bus ins nächste Dorf – der Weg ist das Ziel und ebnet sich durch die Ideen und Neugier unserer Gruppe. Ob Bauernhof, Weingut, Försterei, Hotel oder doch mitten in der Natur – schlafen und essen werden wir, wo helfende Hände mit Gastfreundschaft und Dankbarkeit empfangen werden. Trotz all der Ungewissheit ist eines vorher schon gewiss: Es erwartet euch ein unvergessliches Abenteuer!
Also lasst uns eintauchen in die Welt von Siebenschläfer, Falke, Luchs und Co.!

Vortreffen

Damit wir uns gut vorbereitet auf diese Abenteuerreise begeben können, laden wir alle Teilnehmenden und Eltern am 25.09. um 11 Uhr herzlich zu einem Vortreffen an der Auferstehungskirche (Friedenstr. 83, 10249 Berlin) ein. Während sich die Kinder das erste Mal kennenlernen und ihre Wünsche äußern können, wird mit den Eltern der Reiseablauf besprochen und offene Fragen können geklärt werden.

Anfahrt

Wir fahren mit der Bahn vom Berliner zum Dresdener Hauptbahnhof und von dort aus mit der S-Bahn bis nach Bad Schandau. Ein öffentlicher Bus bringt uns schließlich zum Permahof, unserer ersten Station.

Unterkunft / Verpflegung

Ob Bauernhof, Weingut, Försterei, Hotel oder doch mitten in der Natur – schlafen werden wir, wo Einheimische uns aus purer Gastfreundschaft oder als Gegenleistung für unsere Mithilfe eine Schlafmöglichkeit bieten. Auch Essen und Trinken werden wir uns durch das Angebot unserer Arbeitskraft selbst erwirtschaften – sei es nun über den Umweg einer Bezahlung oder unmittelbar vom Erzeuger. Darüber hinaus werden wir entdecken, wie viel die Natur uns grade zu dieser Jahreszeit an Köstlichkeiten bietet. Verhungern wird keiner – einen Notgroschen haben wir dabei.

Programm

Gemeinsam wollen wir tief in die Herbsttage Südtirols eintauchen und all ihre kunterbunten Facetten kennenlernen. Getreu dem Motto: „Ein guter Reisender hat keine festen Pläne“ besteht für dieses Abenteuer kein vollends vorgefertigtes Programm. Vor Ort entscheiden unsere Neugier, die Bedürfnisse der Gruppe und die äußeren Umstände über den nächsten Schritt. Für unsere Verpflegung und Unterkunft wollen wir den Einheimischen unsere tatkräftigen, helfenden Hände anbieten. Dabei sind unseren Ideen keine Grenzen gesetzt: Äpfel pflücken, Weintrauben und Kürbisse ernten, Feuerholz hacken, Schafe und Kühe versorgen, und vieles mehr – die Herbstzeit bietet allerlei Möglichkeiten. Ganz nebenbei werden wir so in die Abläufe der Erntezeit eintauchen, fremden Menschen, ihrer Kultur und ihren Traditionen begegnen, die Tauschwirtschaft erproben und Gastfreundschaft erfahren.
Natürlich bleibt uns dazwischen genug Zeit, um den nächsten Gipfel zu stürmen, im kühlen Bergsee abzubaden, Tierspuren zu folgen oder einfach mal die Beine baumeln zu lassen, Spiele zu spielen und Berge zu gucken

Ausstattung / Voraussetzungen

Die gesamte Gruppen- und Spezialausrüstung (Karten, Kompass, Tarp, Kochutensilien, 1. Hilfe, …) wird gestellt. Ihr benötigt nur wetterfeste Kleidung, einen warmen Schlafsack, Isomatte und wasserdichte Wanderschuhe, sowie einen Trekking-Rucksack (55-70 Liter). Falls ein Rucksack gemietet werden soll, bitte direkt bei der Buchung angeben. Zwischen unseren Aufenthalten werden wir sicher auch mal weitere Distanzen zu Fuß zurücklegen. Wandererfahrung mit Rucksack und durchschnittliche Kondition ist also empfehlenswert.
Da wir vor Ort Pläne und Entscheidungen als Gruppe treffen, packt euren Teamgeist und eine Extra-Ladung Kompromissbereitschaft ein. Seid euch sicher, dass eure Hände schmutzig werden und das Reiseglück mit Abenteuerlust und Neugier wächst.
Besondere Ernährungsgewohnheiten und Allergien bitte direkt bei der Buchung angeben.

Nachtreffen

Es gibt immer einen reichen Schatz an Eindrücken, die von allen mit nach Hause genommen werden. Bei einem Nachtreffen - etwa 2 Wochen nach Reiseende - kommen noch einmal alle zusammen, um diesen Schatz zu teilen. Wenn das Wetter mitspielt, sitzen wir gern mit euch in der Sonne, um von witzigen und aufregenden Anekdoten zu berichten, vergessene Sachen zu verteilen und die Fotos von der Fahrt anzusehen. Wir freuen uns über jeden der kommt.

Was ist mit Corona?
Sollte das Camp coronabedingt abgesagt werden, überweisen wir euch 80 % des Reisebeitrags unmittelbar zurück. Für den Restbetrag erhaltet ihr einen Gutschein. Dieser kann im Kalenderjahr 2022 eingelöst werden. Solltet ihr ihn bis zum 31.12.2022 nicht genutzt haben, wird er euch danach ebenso erstattet. Dieses Vorgehen entspricht dem Beschluss der Bundesregierung vom 02. April 2020. Wir hoffen, ihr könnt dieses Vorgehen mittragen, um „Kinder brauchen Matsch“ in seinem Bestehen abzusichern.